Willkommen bei der SEG w
Das Schwerter Modell
Auf Grund der schwierigen finanziellen Situation der Städte und Gemeinden ergibt sich immer häufiger die Frage, ob aus dem Kanalnetz, vielerorts auch als Teil des sogenannten städtischen „Tafelsilbers“ verstanden, ein Beitrag für den kommunalen Haushalt abgeleitet werden kann. Dieser Gedanke prägte bislang unterschiedlichste Lösungen von der Veräußerung des Kanalnetzes an Wasserverbände oder Privatunternehmen bis hin zu Leasingvarianten. 

Vor diesem Hintergrund und dem Bestreben nach einer weiteren Optimierung der Aufgabenwahrnehmung wurde unter der Federführung der SEG unterstützt durch ihren privaten Gesellschafter RWW/RWE Aqua der Abwasserbetrieb Schwerte als Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR) gegründet. Neben der Übertragung des Kanalnetzes und aller hoheitlichen Aufgaben die sich aus dem Wasserrecht ergeben, wurden auch alle finanziellen Verpflichtungen vom Abwasserbetrieb Schwerte (AöR) übernommen. Zudem konnte eine gebührenneutrale Kaufpreiszahlung an die Stadt geleistet werden. Damit ist der Rat der Stadt Schwerte dem Vorschlag der SEG gefolgt und hat den Abwasserbetrieb Schwerte (AöR) zum 01.01.2003 gegründet. Aus dieser Konstellation ergeben sich folgendeVorteile: 
  • Die hoheitliche Aufgabe und deren Verfolgung geht auf die AöR über
  • Die AöR ist ein 100 % Kommunalunternehmen - wie auch das Sondervermögen
  • Es entstehen unternehmerische Handlungsmöglichkeiten, ähnlich einer GmbH
  • Durch den Vorsitz des zuständigen Beigeordneten im Verwaltungsrat können
  • Ziele der Stadt und der AöR sowie künftige Aufgaben besser koordiniert werden
  • Die Satzungsbefugnis lässt eigenständige Regelungen der Benutzungsverhältnisse und der Einrichtungsfinanzierung zu
  • Durch die Überführung des Sondervermögens Abwasser in die AöR entsteht ein Zufluss von liquiden Mitteln an den städtischen Haushalt ohne Aufgabe der öffentlich – rechtlichen Unternehmensform
  • Aus der Umwandlung resultiert kein Gebührenanstieg
  • Die Gebührenberechnung erfolgt in der AöR und somit ausschließlich unter dem Einfluss des Verwaltungsrates, welcher vom Rat bestellt wird
  • Die bestehenden Vertragsstrukturen mit der bewährten Aufgabenwahrnehmung der Stadtentwässerung durch die SEG bleiben erhalten   


Die Organisationsstruktur als Diagramm: